Unabhängige Berater zu Gas und Gasanbietern - Gasarten Biogas Heizwerte und mehr

Gas Header Bild
Sie suchen einen Berater für Gas und Gasanbieter in Ihrer Nähe?
Gas - Informationen

Gasarten Biogas Heizwerte und mehr



Natürliches Erdgas war lange nur ein automatisch anfallendes Nebenprodukt der Erdölgewinnung und wurde auf Ölfeldern oft einfach ungenutzt verbrannt. Inzwischen wird solches Erdgas entweder durch spezielle Methoden in die unterirdischen Gaslager zurückgeleitet oder über Pipelines einer Nutzung zugeführt. Eine weitere Möglichkeit, das austretende Gas zu nutzen, ist die Umwandlung zu flüssigen Brennstoffen und Motorölen durch die Fischer-Tropsch-Synthese. Solche Kraftstoffe verbrennen sauberer als andere und die meisten Ölfirmen stellen sie heute aus Erdgas her.

Günstiges Gas kann auch umweltfreundlich erzeugt werden.

Biogas oder Bioerdgas ist eine besondere Form von Gas, die auf biologische Weise aus organischen Abfällen und unter Ausschluss von Sauerstoff entsteht. Einige Gasanbieter ermöglichen es ihren Kunden statt herkömmlichem Gas Biogas zu wählen. Im Gegensatz zum fossilen Gas kann Biogas hergestellt werden, sodass sich der Vorrat praktisch nie erschöpft. Damit gehört Biogas zu den erneuerbaren Energieformen und wird aus diesem Grund mit Subventionen gefördert. Für Gasanbieter wird diese Form des Gases so besonders profitabel und Endverbraucher können auf günstige Gaspreise hoffen. In seinen Eigenschaften ist das Biogas dem fossilen Gas gleichwertig und kann für dieselben Anwendungen genutzt werden. Gasanbieter haben sich darauf geeinigt, dass bis 2020 ein Fünftel der Gesamtmenge an Erdgas Biogas sein soll.

Flüssiggas, wie es beispielsweise beim Camping genutzt wird, ist kein Erdgas, sondern Propan oder Butan, das in Raffinerien als Nebenprodukt anfällt und in Flaschen und Kartuschen abgefüllt wird.

Gas ist sehr energieeffizient und bildet bei der Verbrennung weniger umweltschädliche Stoffe als andere fossile Brennstoffe. Als Fahrzeugtreibstoff ist es zudem kostengünstiger als Benzin und sogar Diesel.

Mit dem Heizwert, auch Energiewert genannt, wird angegeben, wie viel Energie in Form von Wärme ein Brennstoff abgibt. Man spricht auch von nutzbarer Wärmemenge. Der Wert wird in Energieeinheit pro Masse, beispielsweise Joule pro Gramm angegeben. Der genaue Wert für Gas schwankt je nach Zusammensetzung. Exakt kann man den Heizwert für Methan angeben, das den Hauptbestandteil von Gas ausmacht. Methan besitzt den Heizwert von 50 Megajoule pro Kilo. Umgerechnet ergibt das 10 Kilowattstunden (kWh) pro Kubikmeter. Erdgas erreicht Werte zwischen 35 und 45 MJ/kg. Benzin oder Erdöl haben zum Vergleich einen Heizwert von circa 40 KJ/kg, Holzpellets kommen auf 18 KJ/kg.